Keine großen Überraschungen am 1. Tag im Darts

Am Samstag wurden bei den österreichischen Staatsmeisterschaften im Darts die Doppel-Partien ausgetragen. Mit Neumayer/Serloth bei den Damen und Losan/Straub bei den Herren gab es keine unerwarteten Sieger:innen.

In Graz-Eggenberg gingen vergangenes Wochenende die erst zweiten österreichischen Staatsmeisterschaften des Dart-Sports über die Bühne. Gespielt wurde im ASKÖ-Stadion, am ersten Tag, dem Samstag, maßen sich dort knapp 150 Damen und Herren um die Doppel-Titel. Bei den Damen ging im Vorfeld Daniela Neumayer als Favoritin in den Turniertag, diesmal aber ohne ihre eigentliche Partnerin Christiane Muzik, mit welcher sie gemeinsam die Rangliste im Doppel anführt und den Titel bei der ersten österreichischen Darts-Staatsmeisterschaft gewinnen konnte. Neumayer spielte stattdessen mit Bianca Serloth zusammen bei den Sport Austria Finals in Graz. Das tat der Abstimmung im Team offenbar keinen Abbruch, Neumayer/Serloth setzten sich im Finale gegen Andrea Kerschbaumer und Sonja Schwarz durch, die sich als 19. bzw. 20 Platzierte in der Doppel-Rangliste über den Vize-Staatsmeisterinnentitel freuen durften.

Bei den Herren gab es im Vorfeld ebenfalls ein Duo, dessen Chancen als enorm hoch eingeschätzt wurden: Felix Losan und Markus Straub. Die beiden führen die Ranglisten des österreichischen Dartsverbands an, wenn auch nur knapp vor Hannes Schnier. Erst 2020 in Österreich offiziell als Sport anerkannt, konnten Fans des Darts viele spannende Partien beobachten. Im Finale der Männer wurden die Favoriten ihrer Rolle dann auch gerecht: Losan/Straub konnten sich den Staatsmeister im Match gegen Aaron Hardy und Paul Schnecker sichern, Losan beendete das Finale mit einem 138er Finish. Der Dritte der Rangliste, Hannes Schnier, holte sich mit seinem Partner Patrick Tringler, der in der Rangliste etwas abgeschlagen auf Rang 80 zu finden ist, den dritten Platz. Nach diesem ereignisreichen ersten Tag freute man sich auf den Sonntag, wo die Einzel-Partien stattfanden.