Streamster | Home of Sports

Jugend des SV Donau mit 3 Siegen aus 3 Spielen

Am Samstag empfing der SV Donau seine Gäste in der Donaustadt. Am 2. Spieltag konnte man 9 Punkte mitnehmen.

Den Auftakt machten die Burschen der U13 des östlichen Wiener Stadtvereins. Man empfing zu Hause den Schwechat SV. Trainer Nenad Bec konnte gemeinsam mit seinem Co, Marcus Pichler, die Fehler aus dem ersten Spiel ausmerzen und die SV Donau führte bereits nach neun Minuten mit 1:0. In diesem Tempo ging es weiter und somit stand es am Ende 8:2 für die Gastgeber. Der eingewechselte Aleksandar Asceric war mit drei Toren der Mann des Spiels und kletterte somit vorerst die Torschützenliste hinauf. Am Sportplatz nahe der UNO-City wird man alles daransetzen, dass die Saison in diesem Takt weitergeht.

Für die Zuschauer:innen ging es danach zuvor aber erst mit der U14 weiter. Diese empfingen am selben Platz den TWL Elektra. In diesem Spiel begann die Heimmannschaft gleich wie die jüngeren Kollegen davor und Dominik Schneider konnte bereits in der sechsten Minute für seinen Verein anschreiben. Die Gäste aus dem 10. Bezirk aber konterten schnell und so stand es bis zur 50. Minute 1:1. Trainer der Donaustädter, Edvin Alija, setzte mit der Einwechslung von Teoman Yildirim aber die richtigen Akzente. Der Jugendliche traf in der 54. Minute zur Führung. Dann wurde das Spiel etwas hektisch. Nur eine Minute später glich Afzalshoh Mirzokulov für die Elektra aus, kurz darauf gab es eine blaue Karte für die Gäste. Diese Chance nutzten die Hausherren und Benjamin Brydniak traf in letzter Minute in Überzahl zum Führungstreffer. Damit stehen zu Beginn nach zwei Spielen bereits zwei Siege da. Die Fans warteten nach den beiden torreichen Spielen gebannt auf das letzte Spiel des Tages.

In diesem empfingen die unter 15-Jährigen ebenfalls die Gäste aus Favoriten. Lediglich in diesem Spiel fiel es den Hausherren merklich schwerer, das Zepter in die Hand zu nehmen. Dazu kam, dass es nach knapp 20 Minuten am Platz ziemlich chaotisch wurde. Zuerst bekam Dario Grasic, der Torhüter der SV Donau, die blaue Karte und der Ersatzgoalie durfte ran. Aber auch dieser bekam nach nicht einmal vier Minuten am Feld ebenfalls die blaue Karte, wiederum eine blaue Karte für unsportliches Verhalten aufgrund eines Torraubs. Die Gastgeber standen also ohne Keeper da und somit sprang der Stürmer Cliten Osa kurzerhand in die für ihn ungewohnte Rolle. Dies nutzten die Jungs der Elektra sogleich aus und beim Freistoß, der aus der zweiten blauen Karte resultierte, kam es zum 0:1. Dennoch konnten die Gäste in den folgenden Minuten aus der Situation keinen größeren Profit ziehen und so verpassten sie die Chance, bei zwei Spielern mehr am Platz und einem Stürmer im Tor der Gegner, den Vorsprung zu vergrößern. Nicht nur den Trainer der Favoritner zeigte sich darüber unzufrieden, auch die mitgereisten Zuschauer:innen ließen die Spieler am Platz wissen, dass man so eine Situation besser ausnützen müsse. Schließlich geschah, was passieren musste. Etliche Fußballerweisheiten würden diese Situation beschreiben, in der 55. Minute gelang der fußballerisch schwächeren Heimelf also der Ausgleich. Beide Mannschaften waren nun hochmotiviert, die SV Donau, weil sie trotz des chaotischen Beginns plötzlich noch die Chance auf den Sieg hatten und die Elektra, weil sie nach einem eigentlich starken Spiel die zwei Extrapunkte nicht aus der Hand geben wollten. Ein Torwartfehler kurz vor Schluss führte dann dazu, dass die Gastgeber in Führung gingen. Die letzten Sekunden bis zum Abpfiff konzentrierte man sich bloß noch darauf, in der Defensive keine Fehler mehr zu machen und am Ende reichte es tatsächlich für den Sieg. Damit beendete die Jugend der SV Donau den zweiten Spieltag mit neun aus neun möglichen Punkten. Gestärkt für die nächsten Auswärtsspiele ging man also nach Hause.