Streamster | Home of Sports

11. Einzel-Titel für Dickert, Premierentitel für Bugl

Nach vier Tagen Racketlon in Graz konnte sich am Ende Michael Dickert knapp gegen Marcel Weigl durchsetzen, Bettina Bugl gewinnt im Finale gegen Irina Olsacher.

Es waren vier intensive Tage im Racket Sport Center Graz. Nach den Doppel-Bewerben am Freitag und der Austragung der Bundesliga am Samstag fanden die Sport Austria Finals am Sonntag mit den Elite-Einzel-Bewerben ihren Höhepunkt. Bei den Herren konnte sich die Nummer 8 der Weltrangliste, Emanuel Schöpf, im Halbfinale nicht gegen Michael Dickert durchsetzen und verlor in einem spannenden Spiel, wo Dickert im Tischtennis und Squash, Schöpf hingegen im Badminton und Tennis gewinnen konnte. Am Ende reichte es aufgrund der Gesamtpunktezahl dennoch für Dickert zum Finaleinzug.

Der Titelverteidiger traf dort auf den Präsident der Racketlon Federation Austria, Marcel Weigl, der nach 18 Jahren wieder einen Meisterschaftstitel mitnehmen wollte. Weigl konnte sich im Halbfinale gegen Stefan Urban durchsetzen und benötigte nach drei gewonnenen Sätzen im Tischtennis, Badminton und Squash nur mehr neun Punkte im Tennis für den Einzug ins Finale. Dort traf der 10-fache österreichische Meister Dickert auf Weigl, der den Racketlon-Sport Anfang der 2000er Jahre aus Schweden nach Österreich importierte. In einem nervenaufreibenden Finale kam es zum sogenannten Gummiarm, der allerletzte Punkt im Racketlon. Nach vier Sätzen war also die Gesamtpunktezahl beider Spieler gleich und es kam zum entscheidenden Schlagabtausch im Tennis. Weigls Rückschlag landete aber im Netz und so konnte Dickert seinen 11. Titel feiern.

Bei den Elite-Einzel Damen gab es sechs Nennungen, unter diesen fehlte allerdings die Nummer 2 der Weltrangliste und neunfache österreichische Meisterin, Christine Seehofer. Im Finale spielte dann Bettina Bugl, zehnte der Weltrangliste, gegen Irina Olsacher. Die beiden waren am Freitag bei den Sport Austria Finals noch gemeinsam in den Doppel-Bewerben angetreten und konnten sich die Gold-Medaillen sichern, nun standen sie sich im Einzelfinale gegenüber. Olsacher hatte gegen ihre vormalige Doppel-Partnerin aber schwer zu kämpfen und konnte sich lediglich im zweiten Match, im Badminton, gegen Bugl durchsetzen. Beim Tennis reichten dann 17 Punkte für Bugl zu ihrem ersten Meisterschaftstitel. Über den dritten Platz durfte sich Clarissa Steiner freuen.